Val Grande

Val Grande

ein Blog ganz und gar meiner Wahlheimat - dem Parco Nazionale Val Grande - gewidmet...

Aktuelles über Wege, Hütten und schlicht und ergreifend ein Leben in und von der größten Wildnis Italiens. Hier gibt es eine Menge nützliche Infos zur Situation im Park und den einen oder anderen Tipp für diese oder jene Route... Für Führungen stehe ich JEDERZEIT zur Verfügung - weitere Infos auf www.piemont-trekking.de

aufgegebener Pfad Pian di Boit - Pizzo Marona

WegePosted by Tim 23 Jul, 2017 17:54:31
Der noch auf vielen Karten als offiziell markierte Route eingetragene Pfad von Pian di Boit über Aura bis zum Pizzo Marona wird schon seit Jahren nicht mehr gepflegt und ist praktisch unbegehbar. Erst vor wenigen Tagen traf ich (erneut) Wanderer, die nach langer Suche aufgegeben haben und umgekehrt sind. Hier wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern.

Bei Pian di Boit steht noch ein entsprechender Wegweiser, doch man sieht auch, wohin er zeigt... direkt in den Dschungel.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post554

Weg Casletto-Cicogna gesperrt

WegePosted by Tim 26 Jun, 2017 17:43:20
Der Park macht sich endlich daran, die alte Mulattiera, die die Straßenserpentinen nach Cicogna abkürzt, zu renovieren. Die Arbeiten haben heute begonnen und dauern 60 (!) Tage. Während dieser Zeit besteht ein Betretungsverbot und man muss der Straße folgen.

Auf dem Abschnitt zwischen Cossogno und der Ponte Casletto wurden von Freiwilligen Mäharbeiten durchgeführt - aktuell fehlt nur noch der letzte Teil Menevè - Casletto. Dieser soll demnächst ebenfalls von der Vegetation befreit werden.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post550

Mulattiera Cossogno-Cicogna nach wie vor unpassierbar

WegePosted by Tim 23 Jun, 2017 13:07:23
Trotz aller Versprechungen, unter anderem und vor allem vom neuen Präsidenten des Parks, wurde auf diesem historischen Weg noch immer nichts unternommen. Er ist mittlerweile wieder völlig von der Vegetation verschluckt worden und nur noch etwas für echte Dschungelfreaks.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post549

Weg über Cremosina gepflegt

WegePosted by Tim 20 Feb, 2017 16:17:56
Gestern wurde der massiv von Brombeeren und Weissdornbüschen heimgesuchte Pfad zwischen Pianoni, Cremosina und Marona einer gründlichen Säuberung unterzogen.
Da so eine Wegpflege mit Säge, Hecken- und Rosenschere jede Menge Zeit kostet, haben wir nur ungefähr die Hälfte bis Cremosina geschafft. Der Rest folgt in Kürze.
Die Markierungen haben wir allerdings auf der kompletten Strecke erneuert, Wegfindungsprobleme sollte es hier erst einmal keine mehr geben.


  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post528

Bocchetta di Campo derzeit unzugänglich

WegePosted by Tim 23 Oct, 2016 11:09:49
Auch wenn der Winter noch fern ist (hoffentlich), hat sich bereits eine böse Eisschicht über den Weg nach Bocchetta di Campo gelegt. Wer hier ohne Steigeisen und entsprechender Bergerfahrung im Gepäck unterwegs ist, bekommt Probleme...

(Foto: Tobias Reich)

Auch wenn die Schneegrenze ab morgen wieder auf über 2300m steigt, dürfte das Eisproblem dort bestehen bleiben. In diesem Sinne: angenehme Winterruhe, Bocchetta di Campo, und bis nächsten Juni!

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post510

Wegsanierung Cicogna-Velina

WegePosted by Tim 06 Aug, 2016 18:21:09
Derzeit werden Sanierungsarbeiten auf dem Abschnitt zwischen Montuzzo und Velina durchgeführt. Bereits fertig gestellt sind die Erneuerung der Ketten und Tritte im Abstieg ins Val Velina und eine große Hangsicherung bei Vota. Dafür hat der Nationalpark 75'000 Euro springen lassen... Ob eine solch umfangreiche Arbeit dort wirklich notwendig ist... Soll sich jeder sein eigenes Bild davon machen.
Jedenfalls scheint kein Geld mehr übrig zu sein, um die Wege rings herum auszumähen. Die Mäharbeiten auf oben genanntem Abschnitt wurden auch ehrenamtlich von den Bewohnern Velinas durchgeführt...

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post490

Unpassierbarkeit Hauptwege Unteres Val Grande

WegePosted by Tim 06 Aug, 2016 12:07:53
In diesem Jahr ist die Situation einiger wichtiger Verbindungen im Unteren Val Grande besonders dramatisch. Leider scheint die Parkverwaltung sich nicht dafür zu interessieren.

Die Mulattiera Cossogno - Cicogna ist vollkommen unpassierbar, zahlreiche Wanderer haben sich bereits bei Federico vom B&B in Cicogna darüber beschwert. Die "kleine Hauptstadt des Parks" ist praktisch nicht mehr zu Fuß zu erreichen, es sei denn, man "wandert" auf der asphaltierten Straße...

Ebenso vom Farn verschluckt ist der Weg zwischen Erfo und Ompio. Und nach wie vor abgerutscht und damit unpassierbar ist die Verbindung zwischen Ör Vegügn und Ponte di Velina. Ich habe den Wegweiser bei Ör Vergügn durchgestrichen, damit sich hier niemand auf den falschen Weg begibt.

Damit sind zahlreiche, in vielen Büchern als "einfache Tageswanderungen" beschriebene Routen nicht mehr begehbar.

Wie bereits Federico und Andrea, der Betreiber des Rifugio Ompio, habe auch ich zum wiederholten Male eine Beschwerde an den Park geschrieben. Auch sie wird vermutlich wieder ungehört bleiben.
Auf dem ersten Bild der Weg nach Ompio: mit Mühe kommt man hier noch durch. Die weiteren Bilder zeigen die Mulattiera zwischen Casletto und Cicogna. Wir haben die Versuche, uns durchzuschlagen, abgebrochen und sind der Straße gefolgt...

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post489

Mulattiera Cossogno-Cicogna praktisch unpassierbar

WegePosted by Tim 13 Jun, 2016 15:57:40
Seit Jahren bestehen auf diesem Weg Probleme mit der hohen Vegetation, nun scheint sie endgültig die Oberhand gewonnen zu haben.

Zwischen Miunchio und Ponte Casletto ist alles komplett mit Brombeeren (autsch!), Farn und hohem Gras überwuchert. Dazu sind einige Teile abgerutscht: der verbliebene Weg wird so stark von Gebüsch bedrängt, dass man kaum noch durchkommt.

Besonders krass ist die Situation auf dem Abschnitt, der die Serpentinen der Straße nach Cicogna abkürzt. Meterhoher Ginster versperrt den Weg vollständig, ein Vorwärtskommen ist fast nicht mehr möglich.

Wer das ultimative Dschungelfeeling mitten in Europa sucht, ist hier natürlich genau richtig...


  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post480

Weg nach Lidesh instand gesetzt

WegePosted by Tim 26 Apr, 2016 17:22:32
Die sehr heikle Passage unmittelbar nach der Alpe Motto, an der im Winter 2009 ein Steg abgerutscht ist, wurde mit Ketten und einer Schiene versichert. Man kommt nun wieder ganz gut über die Rinne hinweg.
Weiter unten liegt nach wie vor die zerstörte Brücke...


  • Comments(1)//valgrande.piemont-trekking.com/#post468

aktueller Bericht im "Alpin"

WegePosted by Tim 03 Mar, 2016 10:43:54
In der letzten Ausgabe des "Alpin" ist ein kurzer Bericht über den Sentiero Bove enthalten - leider mit einigen doch recht verheerenden Fehlern. Schade, dass bei solchen Sachen nicht besser recherchiert wird bzw. offensichtlich fehlerhafte Informationen nicht korrigiert werden.

Die angegebenen Höhenmeter sind deutlich zu gering, teilweise extrem. Beim Aufstieg Cicogna - Bocchetta di Campo wurde einfach Ziel minus Start gerechnet, das ist haarsträubend. Statt 1270m handelt es sich aufgrund zahlreicher Gegensteigungen um 1700m! Im Ganzen käme man beim Bove so auf nur etwa 2500 Steigungsmeter, man legt aber letztlich mehr als das Doppelte davon zurück. Ich rate grundsätzlich davon ab, die Route in diese Richtung zu begehen, der erste Tag ist sonst einfach extrem hart.

Bei der in der kleinen Karte verzeichneten Routenführung hat man großzügigerweise die Strecke von Cavrua in Richtung Strette del Casè via Cima Sasso gelegt. Wer sich daran orientiert, wird sich garantiert verlaufen, auch die Wegbeschreibung des sehr komplizierten Abschnitts ist viel zu kurz. Letztlich ist auch der Abstieg von Curgei falsch, aber hier besteht zumindest nicht mehr das Risiko, sich deswegen zu verlaufen. Der ordentliche Gegenanstieg dort (300m) wurde ignoriert.

Zudem ist die Unterteilung nicht sehr logisch, von Bocchetta di Campo bis Fornà in einem Tag ist wohl nur für die wenigsten Bergprofis zu schaffen. Hier bietet sich Lidesh an!

Leider findet sich kein Hinweis auf die Holzknappheit in Bocchetta di Campo, statt dessen sieht man sogar ein Foto mit brennender Feuerstelle im Freien. Das untergräbt natürlich sämtliche Bemühungen, die Wanderer für die hiesigen Probleme zu sensibilisieren.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Artikel über das Gebiet, doch wäre es schon wünschenswert, wenn diese nicht einfach schnell schnell hingeschmiert werden und dann voller Fehler sind. Schade!

  • Comments(3)//valgrande.piemont-trekking.com/#post457

Wegsanierungen

WegePosted by Tim 14 Jul, 2015 10:57:48
Dieses Jahr investiert der Nationalpark viel Arbeit, um einige Wege in einen besseren Zustand zu versetzen.

Bereits komplett saniert ist der Abschnitt Stavelli - Usciolo - Quagiui - Val Gabbio. Hier wurde nicht nur gemäht, sondern auch gegraben und gebaut. Insbesondere die steile Passage zwischen Stavelli und Usciolo ist damit wieder gut begehbar, es bestehen keine Wegfindungsprobleme mehr und auch einige ausgesetzte Stellen wurden entschärft. Ebenfalls deutlich verbessert wurden einige schon recht mitgenommene Abschnitte im sehr steilen Buchenwald zwischen Borgo und Val Gabbio.

Gemäht wurde mittlerweile auch der Abschnitt der Klassischen Durchquerung La Piana - Colma - Serena und der Aufstieg zum Proman.

Ende des Monats kümmert sich der CAI Vigezzo um den Teil zwischen Boschelli und In la Piana.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post419

Schluchtweg

WegePosted by Tim 10 Jul, 2015 12:23:19
Endlich endlich endlich habe ich mir mal den "neuen", stellenweise mit Ketten versicherten Schluchtweg angesehen.

Entgegen einiger und auch eigener Vermutungen muss ich sagen: es wurde bei der "Sanierung" nicht übertrieben. Die gefährlichsten Passagen (ein paar zwischen Orfalecchio und L'Arca und insbesondere im Val Negra) sind entschärft, alles andere bleibt äußerst anspruchsvoll (man bewegt sich konstant auf T5-Niveau). Mir würden noch einige Stellen einfallen, denen eine Kette gut stehen würde... aber vielleicht ist es auch ganz gut so.

Zudem halten sich auch die Markierungen in Grenzen. Bis kurz nach L'Arca hat sich jemand mit orangefarbenem Sprühlack ausgetobt, danach bleiben nur die alten, verblassten roten Punkte. Insbesondere bei hoher Vegetation ist die Orientierung nicht ganz einfach.

Desweiteren ist der Abschnitt, der sich in der Riserva Integrale befindet, nach wie vor mit einem Betretungsverbot belegt. Hier bewegt man sich also auf dünnem Eis...

Grundsätzlich: wer sich hier hinein wagen möchte, braucht viel Bergerfahrung. Absolute Bedingung sind trockene Felsen - bei Regen oder feuchten Verhältnissen (Spätherbst!) lebensgefährlich, da nach wie vor zahlreiche sehr ausgesetzte Passagen nicht gesichert sind!

Bild: auf dem schmalen, von der Vegetation bedrängten Pfad zwischen Valpiana und L'Arca.

  • Comments(1)//valgrande.piemont-trekking.com/#post415

neu markierter Weg Buè - Ponte Velina

WegePosted by Tim 10 Jul, 2015 11:48:12
Seit diesem Jahr gibt es einen neuen, offiziell markierten Weg, der direkt von der Corte Buè in Richtung Ponte Velina führt. Es handelt sich um einen alten Verbindungspfad, der nur noch auf alten Karten erscheint (zum Beispiel auf der Swisstopo-Ausgabe von 1963).

Von "Weg" kann man nicht wirklich sprechen, es handelt sich einfach um steilen Kastanienwald (T3). Die Route kann aber kaum verfehlt werden, da wirklich viele Markierungen angebracht wurden.

Es gilt jedoch zu bedenken, dass der Pfad kurz vor dem Rio Buè auf den Schluchtweg einmündet. Dort enden auch die Markierungen. Man kann dann nur dem anspruchsvollen Weg, der Orfalecchio mit der Ponte Velina verbindet (T4 mit T5-Stellen), folgen.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post414

Cicogna - Velina

WegePosted by Tim 05 Jul, 2015 17:37:22
Laut einer Information vom Nationalpark ist auf dem Weg von Cicogna nach Velina ein (wichtiges) Stück vom Weg abgerutscht, dort hat man wohl mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Piero Molinari, der ständige Bewohner von Velina-Baserga, hat mir dies mittlerweile bestätigt, laut seinen Angaben ist die Stelle für trittsichere und erfahrene Bergwanderer aber passierbar.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post411

verkehrter Wegweiser

WegePosted by Tim 21 May, 2015 20:41:50
Zum gefühlten tausendsten Mal weise ich hier auf den falschen Wegweiser auf dem Mottac-Grat hin. Da er aber leider immer wieder in die verkehrte Richtung gedreht wird, bleibt mir nichts anderes übrig. "Gedreht" wäre allerdings übertrieben, die Schilder haben die Schneelast nicht überstanden und liegen auf dem Boden. Ich habe sie wieder richtig ausgerichtet und mit Steinen beschwert.
Hier ein Bild mit der entsprechenden Wegführung (von Ragozzale kommend). Man verlässt den Grat, steigt kurz nach links ab und trifft auf den Pfad, der von Basagrana kommt. Diesem folgt man. Von Mottac kommend bleibt man unbedingt zunächst rechts und folgt dem Pfad nach Basagrana, die Abzweigung nach Ragozzale kommt erst später (dort liegt ein Holzschild, das ich in den nächsten Tagen wieder auffrischen werde).
Die Südwestflanke des Rückens ist exponiert und unangenehm zu begehen (rot gestrichelt). Auf älteren Karten sind hier fälschlicherweise zwei Wege eingezeichnet.

  • Comments(0)//valgrande.piemont-trekking.com/#post401
Next »